Futsal-Auswahl fehlt die Präzision


08.01.2018
Spielausschuss • Futsal • Männer

Die männliche Futsal-Auswahl des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV M.-V.) ist beim dreitägigen Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht über den 18. Platz hinausgekommen. Ein Sieg, ein Remis und drei Niederlagen stand am Ende für das Team um Trainer Kevin Rodewald zu Buche. Mit dieser Bilanz verbesserten die MV-Kicker ihre sieglose Bilanz aus dem Vorjahr (21. Platz, 2 Punkte), haderten am Ende aber doch mit sich selbst.

"Ich sehe unser Abschneiden mit gemischten Gefühlen", erklärte Coach Rodewald. "Auf der einen Seite bin ich zufrieden, dass wir unsere gesetzten Ziele zum Großteil erreichen konnten. Eine verbesserte Platzierung und eine Leistungssteigerung in den Spielen gegen die Top-Teams im Vergleich zum NOFV-Turnier", machte der Auswahltrainer deutlich. Sein Team haben zudem Respekt und Anerkennung für die Leistung und mutige Spielweise erfahren. Die andere Seite der Medaille: "Ich bin etwas verärgert und enttäuscht, da viel mehr drin war. Außer im ersten Spiel gegen den Turniersieger aus Sachsen waren wir immer auf Augenhöhe oder zu weiten Teilen die spielerisch bessere Mannschaft. Leider war unsere Torchancenverwertung eine Katastrophe", haderte Rodewald.

Magere fünf Treffer konnten die Mannen aus Mecklenburg-Vorpommern verteilt auf fünf Spiele erzielen und daher verpuffte der Fakt, dass lediglich sechs Teams in diesem Turnier eine bessere Abwehr stellten. "Da gilt es anzusetzen und die Spieler im Training immer wieder in diese Abschlusssituationen zu bringen. Schade für meine Jungs, die sehr viel richtig gut gemacht haben und das ohne vorheriges Training", so Rodewald. Dem 0:2 gegen Sachsen folgte zu Beginn mit dem 2:1 gegen die als Gastteam gestartete U19 von Rot-Weiß Essen der einzige "Dreier". Gegen Berlin (3:6) und Brandenburg (0:1) zeigte man trotz der Niederlagen eine verbesserte Leistung, gerade in Hinsicht auf den NOFV-Länderpokal. Hier gingen die Partien gegen die selben Kontrahenten noch mit 0:8 und 0:2 verloren.

"Im Gesamten kann man daher ein positives Fazit ziehen. Vor allem konnten wir wieder viel lernen und für die Zukunft mitnehmen. Das ist sehr wichtig, denn wir wollen uns stetig verbessern, um uns dann mit den Besten messen zu können", sagte Kevin Rodewald nach dem abschließenden 0:0-Unentschieden gegen Niedersachsen und bedankte sich darüber hinaus für die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Vereinen im Land. "Ich hoffe, dass wir für die Zukunft den ein oder anderen für die Sache begeistern können. Denn es ist ein ideale Ergänzung für unsere Fußballer, gerade im Nachwuchsbereich und im Rahmen der Talentförderung.“

Die Futsal-Auswahl spielte mit: Florian Brembach (FSV Bentwisch), Vladmir Arifulin (HSG Uni Greifswald Futsal) - Lars Rother (Güstrower SC), Erik Hollnagel, Lukas Baumann, Patrick Genz (alle FC Mecklenburg Schwerin), Marten Bergmann (FC Pommern Stralsund), Paul Baaske, Kevin Gildemeister (beide FC Förderkader René Schneider), Jakob Gesien (F.C. Hansa Rostock).


Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de