Neue Meister bei den Alten Herren


03.07.2019
Spielbetrieb • Männer • Ü-Spielbetrieb

Am letzten Wochenende der Saison 2018/2019 ging es für die "Alten Herren" Mecklenburg-Vorpommerns um die Titel auf Landesebene. Gleich in drei Alterklassen wurden die neuen Meister bzw. Landesbesten im Lübzer Pils Cup ausgespielt, allerdings rückte das Sportliche bei den Turnieren teils schon von Beginn an etwas in den Hintergrund. Die Vorzeichen waren vor allem für die Doppelveranstaltung der Ü35- und Ü50-Fußballer kritisch, denn die Titelentscheidung fand auf dem Waldsportplatz in Nossentiner Hütte - und damit in unmittelbarer Nähe zu den Absturzorten der beiden Eurofighter (bei dem tragischen Unfall verstarb ein Pilot) - statt.

Tragisches Flugzeugunglück überschattet Veranstaltung in Nossentin

Aus Sicht der Organisatoren vor Ort und seitens der Veranstalter vom Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern musste angesichts dieser Umstände kurzfristig eine Entscheidung hinsichtlich der Durchführung des sportlichen Wettstreits getroffen werden. Relativ zeitig ging die Tendenz in Richtung Austragung, dennoch fanden parallel Vorgespräche mit Funktionären des Malchower SV über eine mögliche Verlegung des Austragungsortes statt. Der Fortgang bei den sofort ausgelösten Rettungs- und Spurensuchmaßnahmen einschließlich einer engen partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den örtlichen und militärischen Entscheidungsträgern ebnete jedoch den Weg in Richtung Beibehaltung der ursprünglichen Planung. Für diese getroffene Vereinbarung gebührt allen Beteiligten vor Ort allerhöchster Respekt

Vor beiden Turnieren wurde den Spielern und Betreuern aller elf angereisten Mannschaften durch Dr. Hartwig Kurth - seines Zeichens langjähriger Vorsitzender des SFV Nossentiner Hütte und Mitglied des Kreistages - die Abfolge der tragischen Ereignisse in Erinnerung gebracht und dem verstorbenen Piloten schließlich mit einer Schweigeminute gedacht.

Sportlich gesehen gab es in den drei Turnieren im Vergleich zum Vorjahr durchweg neue Titelträger. Am gesamten Wochenende herrschten sowohl in Nossentin als auch bei den Ü40-Herren in Güstrow mit Temperaturen jenseits der 30 Grad äußerst schwierige Bedingungen. Die insgesamt 200 Aktiven meisterten diese Umstände trotz einiger Blessuren mit tollem Einsatz.

Neubrandenburg gewinnt Lübzer Pils Ü50-Cup

Der älteste Spieler im Feld, Hermann Behrens (Jahrgang 1955) vom 1. FC Neubrandenburg 04, verhalf seinen Farben zum ersten Platz beim Kleinfeldturnier um den Lübzer Pils Ü50-Cup. Die Viertorestädter lösten damit die SG Warnow Papendorf ab. Der Titelverteidiger hatte sich in diesem Jahr nicht für die fünfte Auflage der Bestenermittlung qualifzieren können. Hinter dem FCN entschied zwischen dem punktgleichen FSV Bentwisch und der SG ScanHaus Marlow die Tordifferenz über Silber und Bronze. Hier hatten die Rand-Rostocker die Nase vorne, auch weil sie in ihrem letzten Turnierspiel beim 9:0-Erfolg gegen den FC Schönberg 95 die Tormaschine noch einmal richtig angeworfen hatten. 

Elfmeter entscheidet 22. Auflage der Ü35-Meisterschaft

Bei der 22. Landesmeisterschaft der Ü35-Herren um den Lübzer Pils Ü35-Cup konnte der FC Anker Wismar mit einem per Strafstoß erzielten Tor zum 1:0 im Endspiele gegen den 1.FC Neubrandenburg 04 nach 2011 mal wieder triumphieren. Damit qualifzierten sie sich auf für den Alte Herren-Supercup Ü32. Die von den Veranstaltern aus dem Landesverband Niedersachsen als inoffizielle Deutsche Meisterschaft deklarierte Veranstaltung findet im kommenden Sommer (12./13. Juni 2020) im südbadischen Neuenburgstatt.

Rang drei in Nossentin ging an den Malchower SV, der sich im Elfmeterschießen gegen den letztjährigen Sieger FC Pommern Stralsund Tradition durchsetzen konnte. Im Spiel um Platz fünf behielt der FSV Einheit Ueckermünde gegen den SV Teterow mit 2:1 die Oberhand.

Die Siegerehrungen nahmen in Nossentiner Hütte nebst dem LFV-Präsidenten Joachim Masuch auch Jörg Dräger (Vizepräsident Recht und Satzung) im Bereich der Ü50-Herren am Vormittag sowie Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, bei den Ü35-Herren am Nachmittag vor.

Nicht zuletzt gilt eine besondere Anerkennung den Organisatoren vor Ort in „Hütte“ um Dr. Hartwig Kurth und Peter Freitag vom heimischen SFV. Seit fast einem Jahrzehnt sind sie hinsichtlich der Ü-Turniere ein zuverlässiger Partner für den Landesfußballverband.

Ü40: Spielgemeinschaft aus Vorpommern hat den längeren Atem

Tags darauf blieben beim Kleinfeldturnier um den Lübzer Pils Ü40-Cup im Güstrower Niklotstadion gleich zwei Teams unbezwungen. Doch während die Spielgemeinschaft Greifswalder FC Tradition/Torgelow/Ueckermünde nur im ersten Turnierspiel gegen den FC Schönberg 95 (1:1) einen Punktverlust hinnehmen musste, kamen die Mannen aus Nordwestmecklenburg im "Fernduell" um den Titel zum Abschluss der Veranstaltung nicht über ein 2:2 gegen den Turnierdritten Sievershäger SV hinaus. Die SG aus Vorpommern hingegen gewann zeitgleich auf dem Nachbarplatz mit 5:0 gegen den diesmal punktlosen SV Prohner Wiek und sicherte sich damit den Siegerpokal. 

Der FC Anker Wismar gewann den Lübzer Pils Ü35-Cup und qualifizierte sich damit für den 15. Deutschen Alte Herren-Supercup Ü32, der im Juni 2020 in Südbaden stattfinden wird.

Die Ü50-Kicker des 1. FC Neubrandenburg waren bei der 5. Landesendrunde nicht zu schlagen.

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de