Landesfußballverband würdigt soziales und ehrenamtliches Engagement auf Neujahrsempfang


16.01.2019
Verband • Partner • Ehrenamt • Soziales Engagement

Rund 150 Gäste hatten den Weg zum Neujahrsempfang des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern im Ballsaal der Yachthafenresidenz Hohe Düne gefunden. Auf der Veranstaltung wurde das ehrenamtliche Wirken sowie sportliche Leistungen von Einzelpersonen und auch das soziale Engagement von Vereinen im Land gewürdigt.

Auf einer Abendgala in der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock hat der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV M.-V.) erneut Vereine, Ehrenamtler und aktive Einzelakteure für ihr Wirken und ihre Leistungen ausgezeichnet. Vor rund 150 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft wurden unter anderem der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Integrations- und Vielfaltspreis sowie der mit 4.000 Euro dotierte Polytan-Ehrenamtspreis in vier Kategorien vergeben.

Clemens Paulsen, Sportchef des NDR in Mecklenburg-Vorpommern, führte durch die knapp 90-minütige Veranstaltung im Ballsaal des Kongresszentrums unweit des Treffpunktes von Warnow und Ostsee. Die Preisträger nahmen ihre Würdigungen unter anderem aus den Händen von Bildungsministerin Birgit Hesse, Sozialministerin Stefanie Drese, DFB-Präsident Reinhard Grindel und dem ehemaligen Nationalspieler Cacau entgegen.

Letzterer freute sich außerordentlich in seiner heutigen Rolle als einer der Integrationsbotschafter des Deutschen Fußball-Bundes in Mecklenburg-Vorpommern sein zu dürfen. Dafür hatte er aufgrund des streikenden Sicherheitspersonals an den deutschen Flughäfen auch eine nicht ganz so stressfreie Anreise in Kauf genommen. „Ich bin um sechs Uhr aufgestanden“, verriet der 37-jährige Ex-Profi. Im Laufe des Abends erzählte er über die Aufgaben, die für ihn in seiner neuen Rolle beim DFB anfallen und hoben der Bedeutung hervor. Während der Gala loste Cacau nicht nur die Halbfinals im Lübzer Pils Cup aus, sondern zeichnete zudem die sozialen und integrativen Projekte vom Schweriner SC Breitensport, 1.FC Adler 04 Greifswald und SV Motor Süd Neubrandenburg aus. Für den Verein aus der Viertorestadt war es dabei nicht die erste Auszeichnung dieser Art: bereits vor drei Jahren hatte Motor Süd den seit 2014 von der AOK Nordost unterstützen Integrations- und Vielfaltspreis erhalten und geht so mit gutem Beispiel für nachhaltige Arbeit im Bereich von Integration und Vielfalt voran. 

Bestenehrung: Zwei Greifswalder verteidigen den Titel

Im Fokus des Abends standen auch sportliche Höchstleistungen des Vorjahres. Der LFV M.-V. kürte mit der AOK Nordost in der Yachthafenresidenz Hohe Düne den besten Schiedsrichter, den besten Trainer, die beste Spielerin und den besten Trainer des Jahres 2018. Roland Kroos (Trainer) und Frank Rohde (Spieler) gelang es, ihre Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.  Das Votum bei der Online-Umfrage war mit insgesamt mehr als 12.500 abgegeben Stimmen in diesen beiden Kategorien ebenso repräsentativ wie auch eindeutig. Der große Vorsprung gegenüber der Konkurrenz war wohl auch eine Huldigung für ein gutes sportliches Jahr des Greifswalder FC, der im Sommer die Landesmeisterschaft holte und in der NOFV-Oberliga als Aufsteiger derzeit Rang drei belegt. Deutlich enger ging es bei der Entscheidung zur Spielerin des Jahres zu. Hier hatte sich Lisa Dräger, Torhüterin beim Verbandsligisten HSG Warnemünde, mit einem Schlussspurt in der Abstimmung noch auf Rang eins gesetzt. Der beste Unparteiische wurde vom zuständigen Schiedsrichterausschuss des LFV M.-V. ernannt. Die Auszeichnung erhielt Florian Markhoff vom FC Mecklenburg Schwerin.

Mit Yvonne und Torsten Beetke erhielt auch ein Ehepaar auf dem Neujahrsempfang des größten Sportfachverbandes in Mecklenburg-Vorpommern eine gemeinsame Auszeichnung. Der Robinson-Sonderpreis, verbunden mit einem Urlaubsgutschein, ist eine Würdigung für ihr langjähriges ehrenamtliches Wirken beim 1. FC Neubrandenburg 04. Dort sind sie nicht nur zuverlässig im Bereich des Ordnungsdienstes im Einsatz, sondern zeichnen sich auch als Trainer im Altersbereich der Bambinis für die Nachwuchsfindung- und entwicklung in der Viertorestadt verantwortlich.

Empfehlung für ehrenamtliches Engagement

Der erst 21 Jahre alte Maximilian Raschke hatte den Themenbereich „Ehrenamt“ zuvor mit seiner Auszeichnung in der Kategorie „Junges Ehrenamt“ eröffnet. Er berichtete den interessiert lauschenden Gästen von seinen Erfahrungen als Übungsleiter beim Schweriner SC, die ihn schon in frühen Jahren zum Erwerb der C-Lizenz führte. Sein Aufgabe erfüllt ihn bis heute mit viel Freude. „Ich kann es wirklich jedem nur empfehlen, so etwas zu machen“, appellierte er. Diese Worte wurden ebenso mit viel Applaus bedacht, wie die Danksagungen der ebenfalls mit dem Polytan-Ehrenamtspreis honorierten André Prielipp (Hagenower SV, „Rund um den Fußball“), Karola Neubauer (SV Traktor Zachun, „Frauen-Ehrenamtspreis“) und Bernd Perlitz (SV Kröslin 1950, „Über 25 Jahre im Verein“).

Den Abschluss der Ehrungsgala bildete abermals der Goldene Ball im Bereich Ehrenamt des medienhaus:nord. Die Auszeichnung für ganz besondere Verdienste im Fußballsport, die zum dritten Mal vergeben wurde, ging an Rudi Hillmann. Der Jugendleiter des SV Plate ist seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten beim SVP aktiv und bekleidete dabei im Verlauf der Zeit mehrere Ämter und Positionen. Darüber, und über viele weitere Geschichten und Eindrücke aus seinem Leben rund um den Fußball erzählte Hillmann im eigens produzierten Video, dem ein langer Beifall für den 80-Jährigen vor und nach seinem Auftritt auf der Bühne folgte.


Gewinner Integrations- und Vielfaltspreis 2018

  • Schweriner SC Breitensport
  • 1. FC Adler 04 Greifswald
  • SV Motor Süd Neubrandenburg

Gewinner Goldener Ball des medienhaus:nord 2018

  • Rudi Hillmann (SV Plate)

Gewinner Polytan-Ehrenamtspreis 2018

  • Kategorie „Junges Ehrenamt“:
    Maximilian Raschke (Schweriner SC Breitensport)
  • Kategorie „Frauen-Ehrenamtspreis“:
    Karola Neubauer (SV Traktor Zachun)
  • Kategorie „Rund um den Fußball“:
    André Prielipp (Hagenower SV)
  • Kategorie „Über 25 Jahre im Verein“:
    Bernd Perlitz (SV Kröslin 1950)

Gewinner Robinson-Sonderpreis 2018

  • Yvonne & Torsten Beetke (1. FC Neubrandenburg 04)

Schiedsrichter des Jahres

1. Florian Markhoff (FC Mecklenburg Schwerin)
2. Robert Kuligowski (SV Warnemünde Fußball)
3. Sirko Müke (SV Union Wesenberg)

Trainer des Jahres

1. Roland Kroos (Greifswalder FC) 31,67%
2. Ronny Stamer (MSV Pampow) 16,20%
3. Ronny Susa (Doberaner FC) 11,91%
- - -
4. Jörg Burgstaler (HSG Warnemünde Herren & Frauen) 9,96%
5. Helge Marquardt (TSV Bützow) 7,57%
6. Stefan Gottschalk (SV Siedenbollentin) 6,08%
7. Laye Camara (Penzliner SV) 4,89%
8. Heiner Bittorf (SV Pastow) 4,76%
9. Rüdiger Vokuhl (SV Plate) 2,63%
10. Tim Hermann (TSV Graal-Müritz) 2,5%
11. Stephan Malorny (FC FK René Schneider) 1,85%

Spielerin des Jahres

1. Lisa Dräger (HSG Warnemünde) 22,44%
2. Wencke Strelow (Rostocker FC) 19,39 %
3. Line Eisenhardt (FSV 02 Schwerin) 18,90%
- - -
4. Rabea Wiglowski (1. FC Neubrandenburg 04) 14,79%
5. Frike Bentert (Rostocker FC II) 8,91%
6. Laura Wolter (Hagenower SV) 8,14%
7. Cosima Günther (1. FC Neubrandenburg 04) 7,43%

Spieler des Jahres

1. Frank Rohde (Greifswalder FC) 24,56%
2. Johannes Ernst (MSV Pampow) 13,08%
3. André Grenz (Doberaner FC) 10,43%
- - -
4. Denis Schmidt (1. FC Neubrandenburg 04) 10,17%
5. Tony Lübke (TSV Bützow) 7,92%
6. Normen Richter (Penzliner SV) 5,56%
7. Stephan Rambow (Grimmener SV) 5,29%
8. Tino Witkowski (FCM Schwerin) 5,07%
9. Georg Schumski (SV Pastow) 4,78%
10. Maciej Piotr Czyzewski (Penkuner SV) 4,67%
11. Michael Jaczewski (FSV Einheit Ueckermünde) 3,36%
12. Thomas Friauf ( SG Dynamo Schwerin) 2,58%
13. Hannes Komoss (FC Schönberg 95) 2,51%

Rudi Hillmann (m.) erhielt den Goldenen Ball aus den Händen von DFB-Präsident Reinhard Grindel (l.) und Andreas Gruczek (r., Geschäftsführer medienhaus:nord).

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de