28.08.2015

Krüger, Lechner, Boljahn, Hachtmann: Die Besten der Saison 2014/2015


Lea Krüger (re.) wurde als bestes Talent ausgezeichnet. Frank Ahrend (li.), Landesgeschäftsführer der AOK Nordost nahm die Auszeichnung im Rahmen der Meister- & Bestenehrung des Landesfußballverbandes in Rostock vor.

In Zusammenarbeit mit der AOK Nordost wurden auf der Meister- und Bestenehrung des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern am vergangenen Donnerstag in der OSPA-Zentrale in Rostock vier hervorragende Einzelleistungen in der Saison 2014/2015 bzw. langjährige positive Entwicklungen gewürdigt.

So wurde Lea Krüger vom 1. FC Neubrandenburg 04 als Talent des Jahres ausgezeichnet. Eine Fachjury hatte die 15-jährige Nachwuchskickerin für den Preis vorgeschlagen. "Das ist eine tolle Auszeichnung und eine große Ehre, mit der ich nicht gerechnet habe", erklärte die aus Anklam stammende Krüger nach der Pokal- und Präsentübergabe durch AOK-Landesgeschäftsführer Frank Ahrend. Mit der Auszeichnung im Rücken macht sich Lea Krüger dann in Kürze mit ihren Teamkolleginnen auf in das Abenteuer Bundesliga: Im Frühsommer hatten die B-Juniorinnen aus der Viertorestadt den Aufstieg klargemacht und wollen sich in der Eliteklasse versuchen zu etablieren. "Ein gesicherter Platz im Mittelfeld wäre toll", meinte Krüger.

Die Ehrung als bester Referee nahm Torsten Koop entgegen. Dabei ist der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses des LFV M.-V. und frühere Bundesliga-Referee schon seit Jahren nicht mehr an der Pfeife aktiv. Ein Umstand, der schnell erklärt ist: Koop nahm den Pokal stellvertretend für Florian Lechner entgegen. Der 24-jährige Unparteiische aus Neuburg war urlaubsbedingt nicht anwesend, wurde für seine Leistungen "in den den letzten Jahren" aber in höchsten Tönen gelobt. "Das ist eine tolle Entwicklung. Florian darf seit Sommer nun auch Spiele in der Regionalliga pfeifen. Wir freuen uns, dass wir mit ihm bereits einen möglichen Nachfolger für die derzeitig in den Bundesliga aktiven Bastian Dankert und René Rohde haben", sagte Torsten Koop vor rund 100 Gästen.

Mit 27 Treffern in 27 Spielen hatte Thomas Boljahn bereits die Torjägerkanone der Saison 2014/2015 geholt, mit einer knappen Mehrheit im Online-Voting zum AOK-Spieler des Jahres konnte er sich eine zweite persönliche Auszeichnung für die gezeigten Leistungen der letzten Monate sichern. "Wir sind als Team echt zusammengewachsen", bezog der Goalgetter seine Mannschaft vom Grimmener SV in diese Ehrung mit ein. Die Vorpommern hatte gerade in der Hinrunde für Furore gesorgt und sich letztlich auf einem guten sechsten Platz eingefunden.

Thomas Boljahn (re.) vom Grimmener SV wurde per Online-Abstimmung zum besten Spieler der Saison gewählt.

Als besten Trainer konnte Frank Ahrend den Boizenburger Christoph Hachtmann mit einem Pokal und einem prall gefüllten Obstkorb beglücken. Und der 47-jährige Finanzkaufmann war stolz, sah es aber als "stellvertretende Auszeichnung für die tolle Leistung der gesamten Mannschaft. Die Verbandliga war und ist für uns eine riesige Herausforderung. Jedes Spiel ist daher weiterhin ein echtes Highlight", so Hachtmann, der auch von einem etwas bizarren Weg in die landeshöchste Spielklasse mit einem echten Aufstiegskrimi berichtete. Als Neuling aus der Landesliga West war die SG Aufbau Boizenburg in ihrer Premierensaison in der Verbandsliga auf einem guten zehnten Rang gelandet und war frühzeitig aller Abstiegssorgen ledig. Das war auch ein Verdienst von Christoph Hachtmann, die Online-User auf der Internetseite des Landesfußballverbandes (www.lfvm-v.de) sahen das genauso und setzten den SG-Coach an die erste Stelle des Votings.

Frank Ahrend (li.), Landesgeschäftsführer der AOK Nordost, konnte Coach Christoph Hachtmann (re.) von der SG Aufbau Boizenburg zur Wahl zum Trainer des Jahres gratulieren.

AOK-Landesgeschäftsführer Frank Ahrend freute sich mit den Geehrten. "Zu starken Teamleistungen gehören in den meisten Fällen auch tolle Einzelleistungen. Wir freuen uns, diese gemeinsam mit dem Landesfußballverband würdigen zu können."


Trainer des Jahres

Endstand Online-Voting

1. Christoph Hachtmann (SG Aufbau Boizenburg / 26,25%)
2. Jan Kistenmacher (Rostocker FC / 21,875%)
3. Eckerhard Pasch (Grimmener SV / 13,125%)
4. Matthias Köller (Güstrower SC 09, Damen / 11,875%)
5. Matthias Martens (Greifswalder SV 04 / 10,625%)
6. Christian Dinalo Adigo (FC Anker Wismar / 8,75%)
7. Nico Hintze (FSV 02 Schwerin, Damen / 7,50%)

Spieler des Jahres

Endstand Online-Voting

1. Thomas Boljahn (Grimmener SV / 23,125%)
2. Patrick Brencic (Rostocker FC / 20,00%)
3. Lisa Wolkner (Güstrower SC 09, Damen / 17,50%)
    Fabian Bröcker (FC Anker Wismar / 17,50%)
5. Sebastian Drews (FC Mecklenburg Schwerin / 10,00%)
6. Tommy Greinert (Greifswalder SV 04 / 8,125%)
7. Marc Mauersberger (FC Förderkader René Schneider / 3,75%)



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de