08.04.2013

Ziemlich einzigartiges Projekt: Der Talentepool Mecklenburg-Vorpommern


Am Sonnabend fand in der Rostocker OSPA-Arena die feierliche Eröffnung für das Gemeinschaftsprojekt des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. und dem F.C. Hansa Rostock statt.

Im Rahmen der Pilotveranstaltung wurden insgesamt 54 talentierte Nachwuchshoffnungen in den Altersklassen U10 bis U15, die bislang (noch) nicht beim F.C. Hansa aktiv sind, in den Kreis des Talentepools berufen. Das Projekt stellt es sich zur Aufgabe, die talentiertesten Jugendspieler der Jahrgänge zu erfassen, in ihrer Förderung individuell zu begleiten und zudem ein frühzeitiges Interesse für das Landesleistungszentrum des Fußball-Drittligisten zu wecken.

„Dieses Projekt ist ziemlich einzigartig in Deutschland", hob Uwe Vester, Sportvorstand des F.C. Hansa Rostock, in seiner Eröffnungsrede hervor. Er lobte dabei die enge Zusammenarbeit zwischen dem Traditionsclub und dem Landesfußballverband M.-V. Letzterer zeigt sich dabei für die Sichtung und Auswahl der Jugendspieler, die in den Talentepool berufen werden, verantwortlich. Zum Auftakt wurden 54 Talente aus 25 Vereinen berufen. „Insgesamt sind knapp 250 Vereine im Nachwuchsbereich aktiv. Das heißt, das im Grunde aus jedem zehnten ein Talent dabei ist. Das zeigt, dass wir relativ flächendeckend agieren", schilderte der Verbandssportlehrer des Landesfußballverbandes, Thomas Klemm.

Joachim Masuch, Präsident des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommer e.V., versuchte zu neuen Taten zu animieren: „Der Fußball im Land hat momentan leider nicht mehr den Stellenwert", so der 63-Jährige. Ein Hauptgrund dafür dürfte auch die triste sportliche Lage beim langjährigen Erstligisten F.C. Hansa Rostock sein. „Aber es bringt nichts, zurück zu schauen. Wir müssen die Ärmel hochkrempeln", forderte Masuch und sieht in dem neu geschaffen Talentepool einen ersten Schritt für eine bessere Zukunft – für den Fußball in M.-V. und für Hansa. „Der Verein ist trotzdem unser Flagschiff", machte Thomas Klemm noch einmal deutlich.

Aus Hansa-Sicht wäre es daher wünschenswert, „wenn die besten Spieler aus Mecklenburg-Vorpommern am Ende bei uns landen", erklärte Uwe Vester. „Wir wollen demnächst wieder junge, frische Akteure in der Arena sehen", gab er den Talenten vor ihrer Ehrung auf der Bühne mit auf den Weg.

Alle Spieler wurden dabei mit Urkunden und extra angefertigten Schals ausgestattet. Zuvor lauschten sie aber noch gespannt ein paar Worten des anwesenden Hansa-Profis Stephan Gusche. Der 23-jährige Verteidiger durchlief nach seinem Wechsel aus Schwerin ebenfalls die Rostocker Nachwuchsakademie und schaffte den Sprung ganz nach oben. „Ich habe mich dort immer sehr wohl gefühlt und hatte die Zeit, mich zu entwickeln", lobte er die Bedingungen in Leistungszentrum des F.C. Hansa.

Dem jungen Nachwuchs gab er einige Tipps mit auf den Weg: „Ihr müsst mutig an die Sache herangehen. Versucht alles herauszuholen, was in euch steckt", so Gusche, bevor er den Talenten gemeinsam mit Joachim Masuch, Uwe Vester, Thomas Klemm und Juri Schlünz (Leiter der Nachwuchsakademie des F.C. Hansa Rostock) zur Aufnahme in den Talentepool gratulierte. Zugleich machte er den Jugendkickern aber klar: „Das war jetzt nur der erste Schritt."



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de