15.02.2017

Camp der Nordex-Fußballferien im Zeichen eines Jubiläums


Umrahmt von den 24 Teilnehmern zeigt sich Lehrgangsleiter Klaus Krasse auf dem gemeinsamen Gruppenfoto des Wintercamps der Nordex-Fußballferien. Für Krasse war es bereits der 50. Camp-Einsatz seit 2004.

Getreu dem Motto  „Alle Jahre wieder“ starteten die Nordex-Fußballferien des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV M.-V.) im Februar erneut mit dem traditionellen Wintercamp an der Sportschule in Güstrow. Seit 2004 läuft das Projekt, dass sich an sport- bzw. fußballbegeisterte Mädchen und Jungen – vornehmlich im Alter von sieben bis zwölf Jahren – richtet. Was seinerzeit mit einem einzelnen Camp in Stern Buchholz bei Schwerin begann, ist mittlerweile Herzstück im Bereich des sozialen Engagements des Landesfußballverbandes, das nicht mehr wegzudenken ist.

Allein im vergangenen Jahr erlebten mehr als 400 Kinder tollen und vielfältigen Fußballspaß in den Winter-, Sommer- und Herbstferien. 25 Camps standen bei den Verantwortlichen für das Jahr 2017 auf der Planungsliste. Das diesjährige Wintercamp in Güstrow, dass seit 2005 seinen festen Platz im Terminkalender des LFV M.-V. hat, war mit 24 Teilnehmern einmal mehr frühzeitig ausgebucht. Selbst eine kurzfristige krankheitsbedingte Absage konnte dank der stets vollen Warteliste schnell aufgefangen werden. Des einen Leid, war daher sprichwörtlich des anderen Freud‘.

Die winterliche Ausgabe in der Barlachstadt stand zudem im Zeichen eines wirklich beeindruckenden Jubiläums, dessen Spuren bis hin zu den Anfängen in Stern Buchholz führen. Klaus Krasse ist ein Mann der ersten Stunde und war sowohl im Herbst 2004 als auch jetzt in Güstrow in voller Verantwortung involviert. Die Auftaktveranstaltung in diesem Jahr war dabei der
50. (!) Campeinsatz des 63-Jährigen. „Eine wirklich beeindruckende Zahl“, findet auch Hans-Joachim Grahl, der sich als Projektleiter der Nordex-Fußballferien auch außerhalb der Campaktivitäten auf Krasses Einsatz verlassen kann. „Wenn man ihn braucht, ist er vor Ort. Die Nordex-Fußballferien (vorheriger Name: Talent-Ferienschule/d. Red.) sind seit nunmehr vielen Jahren ganz fest mit seinem Namen und seinem Engagement verbunden“, sagt Grahl.

Das ist ganz sicher auch ein Grund dafür, dass ein Junge wie Mattes Hansen in Güstrow zum insgesamt achten Mal ein Feriencamp des LFV M.-V. besuchte. „Es macht immer sehr viel Spaß. Das Programm ist sehr abwechslungsreich, die Trainer sind cool“, berichtet der 12-jährige Nachwuchskicker des FC Mecklenburg Schwerin, der derzeit zu den größten Talenten im Land zählt. In den bunt gemischten Campgruppen gehört Hansen mittlerweile zu den Älteren. „Mit Jüngeren zu trainieren finde ich sehr interessant. Als ich jünger war, konnte ich viel von den ‚Alten‘ lernen. Jetzt ist es andersherum.“

Einer dieser jüngeren Camp-Kollegen war im Winter Ben Luca Bodzinski. Der Neunjährige wurde von seiner Mutter extra von der Insel Rügen für den fünftägigen Aufenthalt nach Güstrow gebracht. Auch für ihn war es nicht die erste Teilnahme bei den Nordex-Fußballferien. „Es hat mir beim ersten Mal sehr gut gefallen, deswegen bin ich wiedergekommen. So ein Camp bringt
mich sportlich weiter“, so Bodzinski. Ähnlich sieht es auch Mattes Hansen. Für den Eifer, auch in den Ferien zu trainieren, will er sich eines Tages selbst belohnen und hat dafür ein klares Ziel vor Augen: „Ich will später Profi beim FC Bayern München werden.“ Und wer weiß, vielleicht sehen sich Hansen und Bodzinski ja irgendwann beim deutschen Rekordmeister wieder.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de