Ü35-Frauen zu harmlos: Mission Titel-Hattrick gescheitert


25.06.2018
Frauen • Ü-Spielbetrieb

Die Titelambitionen der Ü35-Frauen bei der NOFV-Meisterschaft fanden ein jähes Ende. Letztlich reichte es in Thalheim aufgrund der mageren Torausbeute nur zum letzten Platz.

Auf der Sportanlage der SG Rot-Weiß Thalheim (Sachsen) jubelten am Ende der diesjährigen NOFV-Meisterschaft der Ü35-Frauen die Fußballerinnen aus Jena. Erstmals seit 2014 konnten sich die Thüringerinnen wieder für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Die SG Meck-Pomm, immerhin Titelträger der beiden Vorjahre, konnte hingegen die eigenen Erwartungen nicht erfüllen.

Nach insgesamt zehn Turnierspielen führten die Damen des FF USV Jena die Tabelle mit neun Punkten vor den Auswahlen aus Sachsen-Anhalt und Berlin letztlich souverän an. Die Damen aus Mecklenburg-Vorpommern landeten nach der frühzeitigen Gewissheit über die verpasste Titelverteidigung dann in der Endabrechnung gar nur auf dem fünften und letzten Platz. Nach zwei torlosen Remis in den Auftaktspielen gegen die späteren Silber- und Bronzemedaillengewinner gelangen auch in den letzten beiden Begegnungen mit Jena (0:1) und dem sächsischen Vertreter aus Spitzkunnersdorf (0:2) trotz spielerischer Überlegenheit keine eigenen Treffer.

Der Turnierverlauf war immer wieder geprägt von Regen und auch sonst kam das Wetter eher herbstlich daher. Das wusste die Jubelfreuden des seit vielen Jahren eingespielten Teams aus Jena jedoch nicht zu trüben. Auf dem fast quadratischen Feld konnten sie ihre Raumaufteilung am effektivsten nutzen und mussten lediglich ein Gegentor hinnehmen. Dieses führte auch gleich zur einzigen Turnierpleite gegen Berlin.

Die DFB-Endrunde mit eben dem FF USV Jena findet erstmal gekoppelt mit den Ü40- und Ü50-Herren vom 14. bis 16. September 2018 auf dem Berliner Olympiagelände statt.


Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de