Wenn dem Sportplatz was blüht


06.05.2020
Verband • Partner • Spielbetrieb

Derart hoher Unkrautbesatz sollte vermieden werden. [Foto: EUROGREEN]

Sportrasen muss aus Rasengräsern bestehen. Nur die Rasengräser sind in der Lage, eine dichte, belastbare und funktionsfähige Spielfeldoberfläche zu garantieren. Unkräuter stören den optischen Aspekt und erschweren die Pflege, insbesondere das Mähen. Zudem schränken Unkräuter den Spielbetrieb durch folgende Eigenschaften ein:

  • geringe Scherfestigkeit durch flache Wurzeln oder oberirdische Ausläufer,
  • unebene Oberfläche durch unregelmäßigen Wuchs und grobe Horste,
  • rutschige Oberfläche durch große Blätter.

Nun braucht eine Sportrasenfläche, wenn sie nicht besonderen Ansprüchen unterliegt, nicht absolut frei von Unkraut zu sein. Jedoch sollte ein Anteil von 10 % an Unkräutern nicht überschritten werden. Damit der Unkrautbesatz nicht überhand nimmt, müssen bei der Pflege bestimmte Maßnahmen berücksichtigt werden.

  • Kahlstellen und Lücken müssen schnell durch Nachsaat geschlossen werden.
  • Als Saatgut darf nur beste Qualität mit höchster Reinheit verwendet werden. Billigmischungen enthalten oft Unkräuter und Ungräser.
  • Die Düngung muss auf den Bedarf der Rasengräser abgestimmt sein. Landwirtschaftliche Dünger fördern die Verunkrautung. Düngen nur nach Düngeplan und mit speziellen Rasenlangzeitdüngern.
  • Einzelpflanzen können manuell durch Ausstechen beseitigt werden. Regelmäßiges Striegeln kann vor allem flach wurzelnde Fremdarten reduzieren.
  • Aerifizieren mit dem Rasen-Perforator und das flächige Lockern mit dem Terramat vermindern die Anteile an Wegerich, Löwenzahn und Gänseblümchen, da diese Arten verdichtete Böden bevorzugen. Zugleich fördert die bessere Durchlüftung des Bodens die Rasengräser.

Bei hohem Unkrautbesatz oder falls andere Maßnahmen das Unkraut nicht beseitigen können, ist der Einsatz eines Unkrautvernichters mit Rasendünger ratsam. Hiermit werden die Unkräuter zuverlässig bekämpft und gleichzeitig die Rasengräser durch den Dünger gefördert. Es dürfen jedoch nur noch solche Produkte eingesetzt werden, die eine spezielle Zulassung für Rasen besitzen. Der Unkrautvernichter von EUROGREEN ist für Rasenflächen vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zugelassen und darf unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten auf Rasensportplätzen angewendet werden. Zudem benötigt der Anwender zum Einsatz auf öffentlich zugänglichen Rasensportplätzen einen amtlichen Sachkundenachweis.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.eurogreen-profi.de oder auch bei Ihrem EUROGREEN Fachberater vor Ort: Tom Lippold, Mobil: 0170-5646204 oder tom.lippold[at]eurogreen.de.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de