U16-Junioren verpassen Medaille im alljährlichen NOFV-Vergleich


25.03.2019
Talentförderung • Junioren • U16

Shadrach Frimpong (l.) und Kapitän Marc Bölter (m.) versuchen ihrem sächsischen Gegenspieler im Auftaktspiel des NOFV-Länderpokals den Ball abzunehmen. Die Partie ging mit 3:5 verloren, die U16-Junioren des LFV M.-V. beendeten das Turnier auf Platz vier. [Foto: NOFV]

Die sechs Mitgliedsverbände des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) hatten ihre U16-Auswahlmannschaften am vergangenen Wochenende zum dreitägigen Länderpokalturnier nach Lindow (Brandenburg) beordert. Nach jeweils drei gespielten Partien im „Hammes-Modell“ kamen die Nachwuchstalente aus Mecklenburg-Vorpommern mit der Ausbeute von einem Sieg und zwei Niederlagen auf dem vierten Rang ein. Der Turniersieg ging an Sachsen.

Gegen eben jene Mannschaft starteten die MV-Junioren in den NOFV-Vergleich. Nach der einstündigen Spielzeit stand eine 3:5-Niederlage zu Buche, zur Pause stand es 2:2. „Das war ein tolles Fußballspiel mit vielen Toren“, zeigte sich Lennart Claussen, Verbandssportlehrer im Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV M.-V.), vom Auftaktspiel begeistert. Weniger erfreulich war der Blick auf die eigene Defensivleistung. „Das waren natürlich zu viele Gegentore. Mit drei eigenen Treffern sollte man zumindest einen Punkt holen“, so Claussen.

Ein verschenkter Punkt, der in der Endabrechnung für den Sprung auf das Siegertreppchen letztlich fehlen sollte. Denn trotz eines klaren 5:0 (2:0)-Erfolges im zweiten Spiel gegen die Mannen aus Sachsen-Anhalt – hier konnten die MV-Jungen an ihre gute Offensivvorstellung aus dem ersten Spiel anknüpfen – blieb am Schluss doch nur der undankbare vierte Platz. Hierfür war auch die unnötige 0:2 (0:1)-Niederlage im abschließenden Vergleich mit Brandenburg ausschlaggebend. „Das war noch einmal ein intensives Spiel. Trotz einer besseren Spielanlage haben wir unglücklich verloren“, resümierte Lennart Claussen. Statt das Turnier mit einem Sieg auf Rang zwei oder mit einem Remis auf Rang drei zu beenden, besiegelten ein abgefälschter Freistoß und ein Elfmeter das Abrutschen auf Platz vier. Brandenburg sicherte sich damit den Silberrang, Sachsen-Anhalt schob sich mit einem 3:1-Erfolg gegen Berlin im Gesamtklassement noch an der MV-Auswahl vorbei und wurde Dritter.

Mit den gezeigten Leistungen aber können die U16-Nachwuchskicker Mecklenburg-Vorpommerns mit einer positiven Grundstimmung in das bevorstehende Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vom 9. - 14. Mai in Duisburg gehen.

MV-Auswahl: Konstantin Mertins (Rostocker FC), Lennard Harz (1. FC Neubrandenburg 04) – Ben Czeschelski, Felix Ruschke, Tjark Hildebrandt, Shadrach Frimpong, Benno Dietze, Ben Jürgens, Marc Bölter, Luca Wollschläger, Randy Dei, Robbie Ackermann, Hasip Korkmazyürek (alle F.C. Hansa Rostock), Matti Mahler, Paul Wachholz, Arman Gabrieljan (alle 1. FC Neubrandenburg 04).

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de