Neue Wege in der Futsal-Regionalliga 2021/2022


23.04.2021
Spielbetrieb • Futsal • Männer

Die Futsal-Regionalliga im Nordosten soll umstrukturiert werden. [Foto: Puskeiler]

Der Ausschuss für Fußballentwicklung des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) arbeitet seit Anfang des Jahres intensiv an der Umsetzung und Durchführung der kommenden Spielzeit in der Futsal-Regionalliga. Mit HOT 05 Futsal und 1894 Berlin (Futsal) werden – sollten sie die Zulassung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhalten – die seit Jahren erfolgreichen Vereine die Futsal-Regionalliga in Richtung der neu gegründeten und im nächsten Jahr startenden DFB-Futsal-Bundesliga verlassen. Auch ein weiterer Verein aus der Futsal-Regionalliga kann sich noch über die Qualifikationsrunde die Teilnahme an der Futsal-Bundesliga sichern.

Zweigleisige Futsal-Regionalliga soll kommen

Auf Grund dieser besonderen Situation ist der NOFV bereits seit Monaten im engen Austausch mit den sechs Landesverbänden, um weitere Vereine und Mannschaften für die Teilnahme am Spielbetrieb der Futsal-Regionalliga zu gewinnen. Da es in vielen Landesverbänden keinen Unterbau bzw. keine Landesligen gibt, können die Landesverbände ihre Vereine direkt für die Teilnahme an der NOFV-Futsal-Regionalliga melden.

Bisher schreckten vor allem die Schiedsrichter- und Fahrtkosten Vereine von der Teilnahme ab. Daher hat sich der Ausschuss nun für ein neues Wettbewerbsmodell entschieden: Die zweigleisige Futsal-Regionalliga. Die Umsetzung kann jedoch nur bei der entsprechenden Anzahl an teilnehmenden Mannschaften erfolgen. Ab zehn gemeldeten Mannschaften wird grundsätzlich eine Vorrunde, aufgeteilt in zwei territorial zugeordnete Staffeln (Nord & Süd / bestehend aus einer Hin- und Rückrunde), und eine Folgerunde in einer Play-Off-Variante mit einer Meister- und einer Platzierungsrunde gespielt. Zudem hat der Schiedsrichterausschuss die Landesneutralität bei Schiedsrichteransetzungen im Futsal-Bereich aufgehoben. Mit diesen Maßnahmen werden die Kosten gesenkt und die Leistung, Spannung und Attraktivität der Liga gesteigert.

"Lösung wird den Futsal voranbringen"

Michael Bartels, Vorsitzender des NOFV-Ausschusses für Fußballentwicklung, zu der Wettbewerbsveränderung: "Wir mussten reagieren und uns den Gegebenheiten, u.a. der Gründung der Futsal-Bundesliga zur kommenden Saison, anpassen. Zudem wollen wir unsere Vereine finanziell entlasten, um sie nicht in eine wirtschaftliche Notlage mit der Durchführung unseres Wettbewerbs zu bringen, denn das würde dann wahrscheinlich wieder das Aus des Vereins bzw. der Mannschaft bedeuten. Wir haben unsere Ideen mit den Futsal-Verantwortlichen der Landesverbände und den Vereinen der Futsal-Regionalliga abgestimmt und volle Unterstützung für unser Vorhaben erhalten. Ich bin mir sicher, dass diese Lösung den Futsal weiter voranbringt. Dennoch ist es wichtig, Futsal weiter an der Basis zu fördern und Ligastrukturen in den Landesverbänden aufzubauen."

Die interessierten Vereine haben nun bis zum 31. Mai 2021 Zeit, sich für die kommende Futsal-Regionalliga-Saison zu bewerben.


Der LFV-Newsletter

Immer direkt informiert: Der LFV-Newsletter bietet alle zwei Wochen einen Überblick über die relevanten Themen rund um den Fußball in Mecklenburg-Vorpommern. Verpasse keine Highlights oder aber auch Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen mehr und bleibe immer auf dem Laufenden.

Mit Anklicken des Buttons "Meine Daten übermitteln" wird uns die Einwilligung erteilt, E-Mails an die angegebene Mail-Adresse zusenden zu dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufbar. Weitere Informationen können unserer Datenschutzbestimmung entnommen werden.




Der LFV-Newsletter verfügt darüber hinaus auch über speziell den Interessen angepasste Sonderausgaben. Hierfür werden allerdings zusätzliche Daten benötigt. Hier sind weiterführende Informationen und die Anmeldung zu finden.


Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de