Integration und Vielfalt bei den AOK-Fußballtagen am Strand


24.07.2019
Projekte • Soziales Engagement

Beim AOK-Fußballtag für Vielfalt und Toleranz ging es um die Botschaft "Toleranz ist kein Tüddelkram" und das gemeinsame Miteinander. Wie im Sport üblich, ging es auf dem Feld (wie hier beim Handicap-Turnier) dennoch ordentlich zur Sache. [Fotos: Tim Puskeiler]

Erstmals über zwei Tage erstreckte sich die sechste Auflage des AOK-Fußballtags für Vielfalt und Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern. Am AOK-Active-Beach in Rostock-Warnemünde hatte der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV M.-V.) am vergangenen Wochenende in diesem Zusammenhang zwei Beachsoccer-Turniere organisiert, die sich einer regen Teilnahme erfreuten. Frei nach dem langjährigen Motto „Unser Fußball ist bunt und tolerant“ und dem Veranstaltungs-Titel „Beachsoccer meets Diversity“ ging es mit Blick auf die Ostsee vornehmlich um das Miteinander und das Verständnis füreinander. Aber natürlich gab es auch sportliche Entscheidungen.

Am Sonnabend wetteiferten fünf Mannschaften beim Handicap-Turnier um den Turniersieg. Dieser ging letztlich an den SV Einheit Güstrow, der sich in allen Begegnung über jeweils zehn Minuten durchsetzen konnte und dabei sogar ohne Gegentor blieb. Rang zwei ging an die erste Vertretung der Inklusionsmannschaft des F.C. Hansa Rostock, der Bronzeplatz ging an die Kicker der Greifenwerkstatt.

Am Folgetag stand das Integrations-Turnier auf dem Plan. Hier gab es für den Gewinner nicht nur die entsprechenden Medaillen, sondern auch eine Wildcard für das RobBENEFIZ zu gewinnen. Bei dem Event der Rostocker Robben an selber Stelle werden Mitte August Spendengelder für den guten Zweck generiert: Der DFB-Beachsoccer-Erstligisten sammelt seit 2013 jährlich finanzielle Unterstützung für wohltätige Organisationen in und rund um Rostock. Dieses Jahr gibt es erstmalig zwei Spendenziele. Die beiden Einrichtungen: Jugendhilfeverbund «Blinkfeuer» und die Betreuungs- und Beratungsstelle «Hütte e. V.» sollen mit Spendengeldern und Sport-Materialien unterstützt werden – für mehr Bewegung der Kinder und Jugendlichen in den Einrichtungen.

Das Ticket beim LFV-Turnier im Rahmen des AOK-Fußballtages für Vielfalt und Toleranz sicherte sich letztlich der SV Motor Süd Neubrandenburg. Die Vier-Tore-Städter gewannen das Endspiel gegen den Schweriner SC knapp mit 1:0. Platz drei ging an den SV Blau-Weiß Dobbertin.

An beiden Tagen fand die Erwärmung der Akteure gemeinsam mit der parallel stattfindenden Landesmeisterschaft der Herren bei der ONELOVE-Beachsoccer-Tour statt. Bei nahezu optimalen Bedingungen machten zahlreiche Spieler dabei ihre ersten Yoga-Erfahrungen und gingen damit körperlich gut vorbereitet in die anschließenden Turnierspiele. Mit zahlreichen weiteren Angeboten auch am Spielfeldrand bot sich sowohl den Beteiligten als auch den Zuschauern ein buntes Rahmenprogramm. Hansa-Legende Juri Schlünz nahm in seiner Funktion als Mitarbeiter der AOK Nordost und Schirmherr der Veranstaltung gemeinsam mit den LFV-Vizepräsidenten Detlef Müller bzw. Olaf Granzow die Siegerehrungen vor.


AOK-Fußballtag(e) für Vielfalt und Toleranz

Endstand Handicap-Turnier

1. SV Einheit Güstrow
2. F.C. Hansa Rostock
3. Greifenwerkstatt
4. Greifswalder Wohnstätten
5. F.C. Hansa Rostock II

Endstand Integrations-Turnier

1. SV Motor Süd Neubrandenburg II
2. Schweriner SC
3. SV Blau-Weiß Dobbertin
4. Schweriner SC II
5. Güstrower SC / Malteser
6. Rostocker FC
7. SV Motor Süd Neubrandenburg
8. Hütte e.V.

Die Teilnehmer des Handicap-Turniers. AOK-Mitarbeiter Juri Schlünz (6.v.l.) und LFV-Vizepräsident Detlef Müller (4.v.l.) nahmen die Siegerehrung vor.

Die Teilnehmer des Integrations-Turniers. AOK-Mitarbeiter Juri Schlünz (l.) und LFV-Vizepräsident Olaf Granzow (2.v.l.) nahmen die Siegerehrung vor.

Die Spieler der Beachsoccer-Turniere erwärmten sich vor den Turniere gemeinsam mit einem Programm von Yoga-Lehrerin "Yogabati".

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de