Ibbenbüren kürt sich in Warnemünde zum Beachsoccer-Meister


28.09.2020
Verband • Spielbetrieb • Beachsoccer

Hatten Grund zum Jubeln: Der Ibbenbürener BSC reckte am Sonntag zum zweiten Mal nach 2017 die Beachsoccer-Meistertrophäe des DFB in die Höhe. [Foto: Getty Images]

Der Ibbenbürener BSC darf sich nach 2017 zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte Deutscher Meister nennen. Die Mannen aus Nordrhein-Westfalen setzten sich am Sonntag im „landesinternen“ Endspiel in der Beachsoccer-Arena in Rostock-Warnemünde mit 4:2 gegen die Beach Royals Düsseldorf durch. Die Lokalmatadoren von den Rostocker Robben, die sich den Titel in den vergangenen drei Jahren sichern konnten, kamen dieses Mal nicht über den vierten Platz hinaus. Im Halbfinale scheiterte man mit 1:3 an Düsseldorf, das kleine Finale ging mit 1:2 nach Verlängerung gegen Real Münster – dem dritten nordrhein-westfälischen Teilnehmer des mittlerweile traditionellen Final Four-Turniers an der Ostsee – verloren.

Vielleicht lag es an der fehlenden Unterstützung von den Rängen. Aufgrund der Coronapandemie wurde die ursprünglich für Ende August geplante Endrunde der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Die Partien wurden stattdessen per Livestream im Internet übertragen. Auch das Wetter spielte an den beiden Turniertagen nicht unbedingt mit und zeigte sich wenige Tage nach dem offiziellen Herbstbeginn entsprechend nass und kalt.

Ganz ohne Beteiligung aus Mecklenburg-Vorpommern lief das Finalspiel am Sonntag zwischen Ibbenbüren und Düsseldorf dann aber doch nicht ab. Hannes Kusch, der seit mehreren Jahren auf der Schiedsrichter-Liste des ausrichtenden Deutschen Fußball-Bundes (DFB) steht, durfte als Unparteiischer erstmals Finalerfahrung bei der Deutschen Meisterschaft sammeln.


Schiedsrichter Hannes Kusch (m.) vertrat die Farben Mecklenburg-Vorpommerns im diesjährigen Endspiel der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft. [Foto: Getty Images]

Für die Rostocker Robben (blaue Trikots) verlief das Wochenende in Warnemünde nicht den eigenen Erwartungen entsprechend. Hier markieren die Düsseldorf einen ihrer drei Treffer beim 3:1-Sieg im Halbfinale gegen die Lokalmatadoren. [Foto: Getty Images]


Der LFV-Newsletter

Immer direkt informiert: Der LFV-Newsletter bietet alle zwei Wochen einen Überblick über die relevanten Themen rund um den Fußball in Mecklenburg-Vorpommern. Verpasse keine Highlights oder aber auch Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen mehr und bleibe immer auf dem Laufenden.

Mit Anklicken des Buttons "Meine Daten übermitteln" wird uns die Einwilligung erteilt, E-Mails an die angegebene Mail-Adresse zusenden zu dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufbar. Weitere Informationen können unserer Datenschutzbestimmung entnommen werden.




Der LFV-Newsletter verfügt darüber hinaus auch über speziell den Interessen angepasste Sonderausgaben. Hierfür werden allerdings zusätzliche Daten benötigt. Hier sind weiterführende Informationen und die Anmeldung zu finden.


Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de