Eine Meisterschaft läuft weiter: Blut spenden und Leben retten


18.03.2020
Verband • Projekte • Soziales Engagement

Jeder Spender erhält auf den zahlreichen Terminen eine Teilnehmerkarte für die Blutspendemeisterschaft 2020. Mit dem Online-Code kann man seinen Lieblingsverein unterstützen.

Mecklenburg-Vorpommern ist in diesem Jahr erstmals Teilnehmer bei der Blutspendemeisterschaft, die vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) ins Leben gerufen wurde. Nach erfolgreichen gemeinschaftlichen Durchgängen in Niedersachsen und Bremen in den Vorjahren, können die jeweiligen Spender seit dem 1. März mit ihrem Blut nicht nur die Patienten, sondern auch ihren Lieblingsfußballverein in Sachsen-Anhalt und Thüringen und eben in MV unterstützen.

Der Landesfußballverband (LFV) ist offizieller Partner diese Aktion. Im Gegensatz zum Spielbetrieb und anderweitigen Veranstaltungen, die mindestens bis zum 20. April ausgesetzt sind, läuft die Blutspendemeisterschaft weiter. Sie erfährt mit den aktuellen Entwicklungen rund um den Coronavirus in ganz Deutschland eine noch größere Bedeutung.

Wer sich gesund und fit fühlt, kann spenden

„Das Thema wird bei uns sehr sensibel gehandhabt, wir möchten jedoch auch darum bitten, nicht in Panik zu verfallen“, macht Nico Feldmann, Marketingleiter beim DRK-Blutspendedienst in Mecklenburg-Vorpommern, deutlich. Aber auch beim Blutspenden gilt: „Menschen mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen, Reiserückkehrer aus den benannten Risikogebieten sowie Personen, die in den letzten zwei Wochen mit in Quarantäne befindlichen Personen Kontakt hatten, bitten wir vorsorglich den Blutspendetermin nicht zu besuchen“, erklärt Feldmann und ergänzt: „Grundsätzlich gilt wie immer: Wer Blut spenden möchte, sollte sich gesund und fit dafür fühlen.“

Enger Austausch mit den Behörden

Die aufkommende Unsicherheit mache sich dennoch durchaus bei der Aufkommenslage der Blutspenden in Deutschland bemerkbar. Im Gegensatz zu einigen anderen Regionen hält sich der Rückgang in Mecklenburg-Vorpommern nach DRK-Informationen derzeit aber noch in Grenzen. Nico Feldmann stellt die Wichtigkeit der mit den Spenden gewonnen Blutkonserven nochmals heraus und appelliert: „Wer gesund und fit sind, kann Blut spenden. Auch in Zeiten der Grippewelle, grassierender Erkältungen und des neuartigen Coronavirus, benötigen die Blutspendedienste dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können.“

Das DRK steht in der dynamischen Entwicklung rund um Corona und Co. stets im Austausch mit den zuständigen Behörden. "An der Präparatesicherheit für Transfusionsempfänger hat sich nichts geändert. Für die Übertragbarkeit des Erregers durch Blut und Blutprodukte gibt es keine Hinweise. Bluttransfusionen sind sicher und unverzichtbar", erklärt Feldmann. Zudem heißt es seitens des DRK: „Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiterhin einen hohen Schutz für Blutspender und Empfänger. Die Blutspendetermine unterliegen generell äußerst strengen, hygienischen Regularien.“

Blutspendemeisterschaft läuft bis zum 31. Mai

Im Rahmen der parallel laufenden Blutspendemeisterschaft erhält derzeit jeder Spender in Mecklenburg-Vorpommern bei einem Termin neben der Fürsorge der Hilfskräfte und der Verpflegung nunmehr auch eine Teilnehmerkarte. Mit dem darauf versehenen Online-Code kann auf www.blutspendemeister.de je Spende ein Punkt an den Lieblingsverein vergeben werden. Dort können – ebenso wie auf der Internetseite des Landesfußballverbandes (www.lfvm-v.de/blutspendemeisterschaft-2020) – auch die bevorstehenden Spendetermine in der umliegenden Region eingesehen werden. Die Aktion läuft noch bis Ende Mai.

Die Top-18 in der Rangliste des jeweiligen Bundeslandes bzw. Fußballverbandes erhalten im Anschluss Sachpreise in Form von Trikotsätzen und Bällen. Mehr denn je gilt also: Rette Leben. Spende Blut.

Blutspenden sind für entsprechende Therapien und Notfallbehandlungen von enormer Bedeutung.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de