DFB-Info-Abend zum Thema "Mentalität"


16.10.2019
Talentförderung • Qualifizierung • Trainer • Trainerfortbildung

Machte die Mentalitätsfrage mit seiner Reaktion in einem Interview nach einem Bundesliga-Spiel noch populärer: DFB-Nationalspieler Marco Reus. [Foto: Getty Images]

Die Mentalitätsfrage - im Profifußball wird sie am Spielfeldrand oft gestellt. Erst kürzlich erlangte sich nach den Aussagen von Nationalspieler Marco Reus im Anschluss an das Bundesliga-Spiel von Borussia Dortmund bei Eintracht Frankurt neue Popularität. Doch welche Rolle spielt die Mentalität im Nachwuchsfußball bzw. auf dem Weg eines Talents an die Leistungsspitze? Auf diese Frage gibt es am 28. Oktober im Rahmen des DFB-Info-Abends an insgesamt sieben Stützpunkten des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV) eine Antwort.

Fakt ist: Die Persönlichkeit eines Talents gewinnt an Kontur und Profilschärfe, wenn es zu der selbstbewussten Aussage stehen kann: „Ich kann und schaffe es – auch wenn es schwer wird!“ Die Trainer sollten diesen Prozess aktiv begleiten und auch positiv beeinflussen. Das gelingt, indem man die Spielenden beispielsweise im Training regelmäßig vor herausfordernde Aufgaben stellt. Die nötige Anstrengungsbereitschaft wird gefordert und gefördert, sodass die Akteure letztlich viele positive Erfolgserlebnisse sammeln können.

Selbstverständlich gehören auf diesem Lernweg auch Rückschläge mit dazu. Fehler und Mängel sind dabei wichtige Hinweisgeber für nötige Lernprozesse und ermöglichen Lernerfolge. Letztlich bietet jede anspruchsvolle Situation die Möglichkeit zur aktiven Auseinandersetzung mit der eigenen Entwicklung.

Drei Eckpunkte geben Trainern Orientierung und helfen bei der Einstufung der Mentalität: Können – Wollen – Dürfen.

  • Können – Was bringt ein(e) Fußballer(in) aufgrund von Vorerfahrungen bereits mit und können wir als Trainer einen positiven Einfluss darauf haben?
  • Wollen – Ist der/die Spieler(in) aus eigenem Antrieb heraus bereit, sich weiterentwickeln zu wollen und Zeit und Engagement dafür zu investieren?
  • Dürfen – Bieten wir als Trainer genug Herausforderungen und Chancen, sodass sich Talente individuell entwickeln dürfen?

Der DFB-Info-Abend am 28. Oktober liefert allen Trainern zu den genannten Punkte einige praxisorientierte Ideen und Impulse. Das offizielle Thema lautet: "Bälle erobern - Tore verhindern mit Mentalität“. Für die Veranstaltungen in Anklam, Bergen, Hagenow, Klink, Neubrandenburg, Schwerin und Rostock ist jeweils eine Dauer von zwei Stunden angesetzt. Für die Teilnahme werden 2,5 Lerneinheiten im Rahmen der Lizenzverlängerung angerechnet. Die Anmeldung erfolgt jeweils online im Veranstaltungskalender im DFBnet.

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de