Der Fußball setzt ein wichtiges Zeichen


04.07.2022
Soziales • Gesellschaftliche Verantwortung • Gewalt & Rassismus • Integration • Vielfalt

Trotz einiger kurzfristiger Absagen kamen am Sonnabend rund 100 Aktive mit Interesse am Fußballsport zusammen. Sie alle wollten in Rostock-Warnemünde Teil des AOK-Vielfaltsturniers für Toleranz und Frieden sein und damit ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt setzen. Die Veranstaltung des Landesfußballverbandes (LFV) wurde zusätzlich durch das Programm "Integration durch Sport" vom Landessportbund unterstützt.

Das Teilnehmer:innenfeld setzte sich ganz im Sinne des Veranstaltungstitels bunt zusammen. Einige machten sogar die erste eigene Bekanntschaft mit einem Kunstrasenplatz. Nebst den Mixed-Teams vom Internationalen FC Rostock und von der HSG Warnemünde oder einer Gruppe Referees waren auch Sportgruppen bestehend aus Menschen mit Migrationshintergrund oder Geflüchteten dabei. So kickten u.a. Personen aus Afghanistan, Deutschland Indonesien, Iran, Ukraine und Vietnam mit- und gegeneinander. Weder die Herkunft noch die sexuelle Orientierung bzw. die sexuelle Identität spielten an diesem Nachmittag auch nur irgendeine Rolle – im Grunde so, wie es bestmöglich immer sein soll. Mitgebrachte Fahnen und Flaggen von den Teilnehmenden mit entsprechender Symbolik unterstützten diesen am Turniertag gelebten Gedanken auch visuell.

Der LFV informierte vor Ort zusätzlich über das neue Spielrecht für Transpersonen. Immerhin war das Event in die Hanse Queer Kultur Wochen im Vorfeld des 20. Christopher Street Days am 16. Juli in Rostock eingebettet. Und auch sonst wurde seitens der LFV-Organisatoren versucht, sich der Interessenlage der Mitspielenden anzunehmen. Gilt es doch, die Integration in den beliebtesten Sport Deutschlands weiterhin aktiv voranzutreiben. Ein Zusammenkommen wie beim AOK-Vielfaltsturnier am Sonnabend in Warnemünde spielt in diesem Zusammenhang eine nicht unwesentliche Rolle. Und so geriet das sportliche Endergebnis der Veranstaltung – der SV Sukow gewann das Turnier vor dem Fußball Team Rostock und der SG Zepkow –schlussendlich zur Nebensache.


Newsletter

Immer direkt informiert: Der LFV-Newsletter bietet alle zwei Wochen einen Überblick über die relevanten Themen rund um den Fußball in Mecklenburg-Vorpommern. Verpasse keine Highlights oder aber auch Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen mehr und bleibe immer auf dem Laufenden.

Mit Anklicken des Buttons "Meine Daten übermitteln" wird uns die Einwilligung erteilt, E-Mails an die angegebene Mail-Adresse zusenden zu dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufbar. Weitere Informationen können unserer Datenschutzbestimmung entnommen werden.




Der LFV-Newsletter verfügt darüber hinaus auch über speziell den Interessen angepasste Sonderausgaben. Hierfür werden allerdings zusätzliche Daten benötigt. Hier sind weiterführende Informationen und die Anmeldung zu finden.

Aktuelles

18.08.2022
Palmberg unterstützt den Fußballnachwuchs

Damit gewinnt der Nachwuchsfußball in Mecklenburg-Vorpommern an Prestige: Der erfolgreiche Büromöbelhersteller Palmberg mit Sitz in...

18.08.2022 • Wahl am 17. September
Personalvorschläge für den 9. Ordentlichen Verbandstag stehen fest

Am 17. August 2022 endete die Frist zur Einreichung von Vorschlägen zur Kandidatur für Wahlfunktionen auf dem 9. Ordentlichen Verbandstag...

12.08.2022
Penzliner SV gewinnt den LOTTO Fairplay-Cup

Rein formal ist die Saison 2021/2022 spätestens seit dem 30. Juni Geschichte, doch der Penzliner SV konnte sich am ersten Spieltag der...

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de