C-Juniorinnen: Hallentitel geht erneut nach Neubrandenburg


07.01.2019
Futsal • C-Juniorinnen

Unterm Hallendach erneut erfolgreich: Die C-Juniorinnen des 1. FC Neubrandenburg 04.

In der Altersklasse der C-Juniorinnen bleibt der 1. FC Neubrandenburg 04 bei der Vergabe des Landesmeistertitels in der Halle das Maß aller Dinge. So auch am ersten Januarwochenende 2019: mit einem klaren Erfolg im Finale gegen den TSV Bützow ging der AOK-Futsal-Cup abermals in die Viertorestadt. Seit der Saison 2011/2012 ist es keinem anderen Verein mehr gelungen, sich in die Siegerliste des Wettbewerbs einzutragen.

In der Bützower Wilhelm-Schröder-Sporthalle waren zehn Mannschaften am Start, die spielerisch gute aber auch hart umkämpfte Spiele zeigten. In der Staffel A schafften die beiden späteren Finalisten souverän und punktgleich die Qualifikation für die Vorschlussrunde. Im direkten Duell trennten sich beide Teams 0:0, die Bützowerinnen blieben sogar in der gesamten Vorrunde ohne Gegentor.

In der Parallelstaffel ging es derweil deutlich enger zu. Hier wurde der Gruppensieg erst im letzten Vorrundenspiel entschieden. Am Ende lag die zweite Vertretung des 1. FC Neubrandenburg 04 und der TSV 1860 Stralsund mit acht Punkten gleichauf, doch Neubrandenburg II sicherte sich Rang eins dank des besseren Torverhältnisses.

Im ersten Habfinale lieferten sich „Gastgeber“ TSV Bützow und die Neubrandenburger Reserve einen heißen Kampf. Abermals behielt der TSV in der Defensive um Keeperin Cosima Drews seine weiße Weste, traf aber auch vorne nicht ins Schwarze. So musste über der Finaleinzug nach einem torlosen Unentschieden im Penalty-Schießen entschieden werden. Der vierte Neubrandenburger Schuss verfehlte den Kasten und der nachfolgende Bützower Treffer brachte die Endspielteilnahme für den TSV. Auch dem zweiten Semifinale mangelte es trotz vieler Chancen auf beiden Seiten an Treffern. Das Neubrandenburger 1:0 gegen den TSV 1860 Stralsund war daher zumindest in diesem Spiel das goldene Tor.

Im Finale verließen die Spielerinnen des TSV Bützow etwas die Kräfte. Nach dem torlosen Unentschieden beider Teams in der Vorrunde setzte sich diesmal die erste Mannschaft des 1. FC Neubrandenburg 04 durch. Jolin Rathjens (2) und Laurentia Köhler knackten das Bützower Bollwerk und sorgten für den deutlichen 3:0-Sieg und den Gewinn der Goldmedaille. Diese wurden wenig später von Andrea Bickel (Mitglied im Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball des LFV M.-V.) und dem Sportverantwortlichen der AOK Nordost, Juri Schlünz, verteilt.

Zuvor sicherte sich mit dem Greifswalder FC die jüngste und zudem mit dem kleinsten Kader angereiste Mannschaft des Turniers durch ein 3:2 gegen den SV Hafen Rostock den neunten Platz. Anker Wismar landete durch ein 3:0 gegen die Kreisliga-Mädels des 1. FC Neubrandenburg 04 III im Gesamtklassement auf Rang sieben. Im Spiel um Platz fünf konnte sich der FSV 02 Schwerin mit 2:0 gegen den Rostocker FC durchsetzen. Im kleinen Finale fielen keine Tore. Von der Sechsmeterlinie hatten die Mädels des TSV 1860 Stralsund die Nase gegenüber dem 1. FC Neubrandenburg 04 II vorn und holten somit die Bronzemedaille.  

Turnierauswahl: Emily Schön (TSV 1860 Stralsund) - Jolin Rathjens (1. FC Neubrandenburg 04), Lea Sophie Frase (Rostocker FC), Johanna Silbe (1. FC Neubrandenburg 04 II) und Jule Ristow (Anker Wismar).

Platzierungen: 1. 1. FC Neubrandenburg 04; 2. TSV Bützow; 3. TSV 1860 Stralsund; 4. 1. FC Neubrandenburg 04 II; 5. FSV 02 Schwerin; 6. Rostocker FC; 7. FC Anker Wismar; 8. 1. FC Neubrandenburg 04 III; 9. Greifswalder FC; 10. SV Hafen Rostock.

Fünf Spielerinnen wurden in die Turnierauswahl berufen.


Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de