09.07.2017

Fußball-Oldies aus M.-V. überzeugen bei überregionalen Vergleichen


Der SV Bad Kleinen (Ü40, oben) und die SG Warnow Papendorf (Ü50, unten) erreichten bei den NOFV-Meisterschaften jeweils den zweiten Platz. (Foto: NOFV)

Die Vertreter der "Alten Herren" aus Mecklenburg-Vorpommern haben bei den zurückliegenden Meisterschaften des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) in Bernburg tolle Ergebnisse erzielt. Der SV Bad Kleinen sicherte sich in der Ü40-Altersklasse die Vizemeisterschaft hinter BW 90 Berlin und qualifizierte sich damit sogar für den DFB-Ü40-Cup im September.

Auch die SG Warnow Papendorf konnte sich im Wettbewerb der Ü50-Herren über NOFV-Silber freuen.


Bad Kleinen überrascht in Bernburg

Der SV Bad Kleinen, gestartet als Neuling und krasser Außenseiter, bekam es bei der NOFV-Meisterschaft der Ü40 Senioren gleich im ersten Spiel mit dem amtierenden Deutschen Meister Blau-Weiß 90 Berlin zu tun. Die Berliner sind seit zwei Jahren ungeschlagen und mit ehemaligen Profis wie Ronny Nikol und Marco Gebhardt gespickt. Laut einhelligen Zuschauermeinungen das mit Abstand beste Turnierspiel, das durch den überragenden Philipp Aldinger per Freistoß zu Gunsten des SV Bad Kleinen entschieden wurde.

Im zweites Spiel ging es auf dem deutlich kleineren Nebenplatz gegen Viktoria Berlin, die durch den letztjährigen Titelgewinn des SV Blau-Weiß 90 als zweiter Berliner Vertreter qualifiziert waren. Wieder ging es sehr engagiert zur Sache, heraus kam ein gerechtes 0:0 mit Chancen auf beiden Seiten. Das dritte Spiel gegen den SV Altenweddingen (Sachsen-Anhalt) entwickelte sich dank zweier schneller Tore durch Stefan Taube und Andre Klinke zu einer einseitigen Angelegenheit, den Endstand zum 3:0 besorgte wiederum Philipp Aldinger. Nach drei Spielrunden fand sich der SV Bad Kleinen im vorübergehenden Klassement auf Platz eins und hatte den Gastgeber und letztjährigen Vizemeister Spg Bernburg/Alsleben/Plötzkau als nächste Aufgabe. Zwei Treffer von Lars Sperling und das dritte Turniertor von Philipp Aldinger führten auch hier zum hochverdienten Sieg.

Dadurch ergab sich tatsächlich im letzten Turnierspiel gegen Stahl Riesa/Meißner SV die Chance auf den NOFV-Meistertitel. Hier aber musste der Außenseiter aus Mecklenburg-Vorpommern dem hohen Tempo der ersten Spiele Tribut zollen und kassierte eine verdiente 0:3-Niederlage. Dadurch wurde Bad Kleinen zwar überraschend, aber überaus verdient Zweiter hinter dem hohen Favoriten und Titelverteidiger Blau Weiß 90 Berlin und qualifizierte sich damit sensationell für die Deutsche Meisterschaft im September in Berlin.

Eine überragende Leistung, vielen Dank auch an den FC Anker Wismar und die vier Spieler, die den SV Bad Kleinen unterstützt und verstärkt haben.


Silbermedaille für Warnow Papendorf

Die SG Warnow Papendorf hat als amtierender Ü50-Meister von Mecklenburg-Vorpommern der Jahre 2016 und 2017 an der diesjährigen Ü50-Meiserschaft des Nordostdeutschen Fußballverbandes teilgenommen. Bei bestem Fußballwetter wurde diese Meisterschaft auf einem gut präparierten Rasen ausgetragen.

Neben dem deutschen Ü50-Meister des Vorjahres, dem FV Neuhausen/Cämmerswalde aus Sachsen, waren die Landesmeister aus den neuen Bundesländern sowie Berlin vertreten. Da der Gastgeber und der Vorjahressieger direkt qualifiziert waren, konnten Sachsen-Anhalt und Sachsen je zwei Mannschaften stellen. Da aus Brandenburg keine Mannschaft angereist war, spielten die sieben Mannschaften jeder gegen jeden über jeweils 15 Minuten statt der geplanten 4er-Gruppen. Die SG Warnow Papendorf konnte in Bestbesetzung die ersten Spiele bestreiten. Leider verletzte sich Ralf Kleiminger im vierten Spiel, so dass für die letzten Spiele ein wichtiger Spieler fehlte.

Papendorf konnte in allen Spielen dominant auftreten und musste gegen massive Defensivreihen anlaufen. Dadurch geriet man in Konter, die auf diesem hohen Spielniveau leicht zu Gegentreffern führen. Mit drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage wurde man mit letztlich elf Punkten Zweiter in diesem Turnier. Gegen den Turniersieger aus Bernburg wurde Unentschieden gespielt; gegen den Deutschen Meister 2016 und Vorjahressieger Neuhausen/Cämmerswalde wurde unglücklich verloren.

Fazit: bei solch einem Turnier mit kurzen Spielzeiten entscheidet immer auch das Fortune, d.h. vorne muß eine gute Torchance genutzt werden und hinten muß auch mal das Glück einen Gegentreffer verhindern. Mit dem nötigen Fortune wäre etwas mehr drin gewesen. Aber ein zweiter Platz bei einem so hochklassigen Turnier ist ein sehr guter Erfolg. Neben einem großen Pokal erhielten die Papendorfer Spieler eine Silbermedaille.

Einziger Wermutstropfen: Als sportlicher Zweiter der NOFV-Bestenermittlung dürfen die Papendorfer dieses Jahr nicht zur Deutschen Meisterschaft fahren. Hier wurde Gastgeber Blau-Weiß Berlin, der in Bernburg nur auf dem vierten Platz landete, gesetzt. "Diese Regelung gehört abgeschafft, da ansonsten die Berliner Mannschaften immer in der Endrunde sind und die Mannschaften der fünf neuen Bundesländer nur einen Vertreter sportlich ermitteln. Die sportliche Qualifikation sollte das alleinige Kriterium sein", heißt es von Seiten der SG Warnow Papendorf.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de