16.10.2017

Schiri-Talentepool in Westmecklenburg neu aufgestellt


Die Jungschiedsrichter des aktuellen Förderkaders in Westmecklenburg mit Lehrgangsleiter Matthias Krull (2.v.r.). Es fehlen Lara Marie Holdt und Till Greve (beide im Urlaub).

Die Nachwuchsarbeit im Schiedsrichterwesen des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg (KFV WM) wird auch in der Saison 2017/2018 mit großem Engagement erfolgreich fortgesetzt. Sieben junge Unparteiische nahmen zuletzt am Lehrgang in Crivitz mit anschließenden Spielleitungen teil.

Wie bei den Fußballteams gilt auch bei den Schiedsrichtern das Leistungsprinzip. Darauf verwiesen gleich zu Beginn des Lehrganges die beiden Verantwortlichen Michael Holste und Matthias Krull. „Mit Tom Jakobs und Milan Uwe Schmidt begrüßen wir zwei neue junge Talente in unserem Kreis, andere mussten den Kader aus Leistungsgründen vorerst leider verlassen“, resümierte Verbandsligareferee  Holste. 

Thema des theoretischen Teils war „Die klare Ansage: Von der Ermahnung bis zur Roten Karte!“ mit ausgewählten Videoclips. Nach einem kleinen Mittagssnack konnte Gelerntes sogleich wieder praktisch angewandt werden, denn es ging anschließend zu ausgewählten Spielleitungen. Der Parchimer Unparteiische Anton Bauer leitete ein Spiel in der Kreisliga (Lübzer SV III vs. TSV Goldberg II). Matthias Krull nahm derweil die beiden Jüngsten im Kader mit an die Linie in der Landesklasse IV zum Spiel nach Carlow (SG Carlow vs. SG Groß Stieten).

Das Team um den Schiedsrichter Julius-Birger Fehlandt reiste nach Bresegard in die Kreisoberliga zur Partie SV Borussia Bresegard-Moraas vs. Eintracht Ludwigslust. Das Spiel wurde währenddessen von Michael Holste beobachtet. Zudem wurde im Rahmen dieser Partie erstmalig eine Videobeobachtung durchgeführt. Hinter der Kamera stand der verletzte Teilnehmer Felix Nusbaum. Insgesamt war es ein spannendes Spiel, bei dem der junge Schiedsrichter die am Vormittag besprochenen Themen positiv anwenden konnte. Das Spiel endete 3:1 für Bresegard. Auf beiden Seiten gab es jeweils drei gelbe sowie eine rote Karte.

Ferner wird das Videomaterial im Zuge des zweiten Förderkader-Lehrganges im Januar/Februar nächsten Jahres gemeinsam mit allen Jungschiedsrichtern analysiert. Nach dem Spiel fand die allgemeine Auswertung der Beobachtungen statt. Mängel wurden aufgezeigt, im Team besprochen und dahingehend analysiert, wie man gewisse Situationen in den folgenden Partien optimaler lösen könnte.
Die Lehrgangsleitung zeigte sich insgesamt sehr erfreut über die gezeigten Leistungen. „Alle Teilnehmer, auch die Neuen, waren mit immensem Engagement dabei und agierten bei ihren Spielleitungen extrem konzentriert“, zog Landesklassen-Referee Matthias Krull ein überaus positives Fazit.

Ein großes Dankeschön gebührt zudem der SG Einheit Crivitz für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten sowie die Nutzung der Laufbahn auf dem Sportplatz. Zuletzt wurde betont, dass der Schiedsrichterausschuss weiterhin die Augen nach jungen Talenten offen hält, um jene auch in Zukunft zu fördern. „Bereits zur Rückrunde ist es möglich, dass weitere Sportfreunde in den Kreis des Förderkaders aufgenommen werden. Entscheidend ist nach wie vor die Leistung“, betonte die Lehrgangsleitung und wünschte allen Teilnehmern einen guten Pfiff für die letzten Spiele im laufenden Jahr.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de