23.09.2016

Schweriner Fußballer Bundessieger


Im Finale des DFB-Schul-Cups ging es für die Schweriner (rote Trikots) gegen die Stadtteilschule Fischbek/Falkenberg aus Hamburg.

Zehn elf- und zwölfjährigen Jungs aus dem Schweriner Sportgymnasium vertraten das Bundesland Mecklenburg Vorpommern beim DFB-Schul-Cup 2016 in Bad Blankenburg, der im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs  „Jugend trainiert für Olympia“ durchgeführt wird. Die Landeshauptstädter kehrten als Bundessieger zurück.

Die sportliche Abenteuerreise zum Bundesfinale der WK IV nach Bad Blankenburg begann weit früher als erst letzten Sonntag. Bereits beim Regionalfinale in Schwerin und dem Landesfinale in Rostock waren die Schüler der "Eliteschule des Sports" aus Schwerin hochkonzentriert zu Werke gegangen. Dabei allerdings kam auch der Spaß nicht zu kurz.

Den hatten sich die Jungs natürlich auch während der viertägigen Wettkampfreise in die wunderschöne Landessportschule von Thüringen auf die Fahne geschrieben – und den gab es auch. Schon während der knapp achtstündigen Zufahrt wurde viel gelacht und in den vielen Zwangspausen auf den fünf verschiedenen Bahnhöfen gab es so manche lustige Situationen.
Ernst wurde es erst immer wenige Minuten vor den Wettkämpfen, da lag der Fokus mit voller Konzentration auf die folgenden 2 x 12 Spielminuten.

Namen wie Mainz 05 (Rheinland-Pfalz), Eintracht Frankfurt (Hessen), Bayern oder die Teams aus den Bundesländern Bremen, Niedersachsen oder Hamburg erzeugten zwar großen Respekt bei den Spielern – Angst allerdings hatten die Schweriner nie! Warum auch – wurden die 2004er und 2005er Spieler bislang vom FC Mecklenburg Schwerin doch von ihren Vereinstrainern Hofemann, Lenkeit, Mroos und Gaedke hervorragend ausgebildet.

Entsprechend ohne Angst verliefen dann auch die Spiele in der Gruppenphase und die nachfolgenden K.o.-Spiele. Mit den vielen sehenswerten und mutigen Dribblings, sehr schönen Kombinationen, flachen Pässen, klugem Zweikampfverhalten, sehr schnellem Spiel und jederzeit  fairer Spielweise erntete das Mecklenburger Team sofort viel Anerkennung von anderen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und den DFB-Verantwortlichen. Das machte die Jungs schon ein wenig stolz und war zugleich ein Extra-Schub Motivation.

Bereits im ersten Spiel gegen das Team aus Rheinland-Pfalz war viel Spielfreude, großer Wille und viel Freude am Fußballspielen zu sehen. Nach den folgenden zwei Gruppenspielen gegen Bremen und Hessen hatten vor allem die Schweriner Abwehrakteure leichte „Kopfschmerzen“. Denn fast jeder Ball wurde weit und hoch nach vorn gespielt und musste natürlich oftmals mit dem Kopf abgewehrt werden. Ungewöhnlich für die Schweriner, aber auch diese Besonderheit wurde abgeblockz.

Mit zwei spielerisch erzielten Unentschieden war der zweite Gruppenplatz und somit die Qualifikation für die Endrunde sicher. Im Viertelfinale gelang dann ein mit ganz großer Spielfreude erzielter Sieg gegen die Vertretung aus Niedersachsen. Jetzt kamen im Halbfinale die Bayern. Die Ohren und die Augen wurden nun doch etwas größer bei den Schwerinern. Doch mit einem fußballfremden Ablenkungsspiel, die "Reise auf eine Insel", gelang es ganz gut, das Flattern der Schmetterlinge in den Bäuchen der jungen Spieler wenigstens ein wenig zu verringern. Der Erfolg war wiederum hoch verdient.

Hamburg hieß der Gegner im Finale. Erstmalig ging Mecklenburg-Vorpommern mit einem 0:1-Rückstand in eine Partie. Dieser resultierte aus dem vor jedem der Turnierspiele vorgeschalteten, immer spannenden und jederzeit interessanten Technikwettbewerb. Dieser bestand aus Dribbling, Passen und Schießen. Hier war Schwerin dreimal 1:0 Sieger und zweimal stand es 1:1 vor dem Anpfiff. Es gelangen schnell zwei Schweriner Tore, das 0:1 war gedreht.. Den Hamburgern wiederum gelang kurz vor Spielschluss dann doch noch der Ausgleich. Die Verlängerung brachte nichts ein. Beim anschließenden Neunmeterschießen gewann in diesem Fall – natürlich mit Glück – das bessere Team aus Schwerin.

Dann ging die Post ab. Das haben die Jungs ausgezeichnet gemacht und wurden verdienter „Deutscher Schulfußballmeister 2016“. Tolle Tage für die tollen Fußball-Jungs aus Schwerin, die nicht nur Bundessieger für das Bundesland Mecklenburg Vorpommern und dem Sportgymnasium Schwerin wurden, sondern auch viele neue Dinge kennen gelernt haben, die nicht nur zum Fußball, sondern zum Sport allgemein gehören. Diese wunderschönen Erlebnisse während der Tage in Bad Blankenburg werden nicht nur bei den Siegern sehr lange in Erinnerung bleiben. Denn in Bad Blankenburg wurde nicht nur der Sieger, sondern alle Kinder aus den 16 Bundesländern gefeiert.


Spielergebnisse:                                

Gruppenspiele
Sportgymnasium Schwerin - IGS Mainz-Bretzenheim 5:0               
Sportgymnasium Schwerin - Schule am Leher Markt Bremerhaven 3:3    
Sportgymnasium Schwerin - Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt 1:1 

Viertelfinale                                    
Sportgymnasium Schwerin - Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Osnabrück 3:1

Halbfinale
Sportgymnasium Schwerin - Bertholt-Brecht-Schule Nürnberg 5:2

Finale
Sportgymnasium Schwerin - Stadtteilschule Fischbek/Falkenberg Hamburg 6:4 n. 9m.


Bundessieger wurden: Samuel Aphrem, Finn-Luca Jarke, Oskar Karrasch, Max Grüner, John Lenkeit, Thieß Mahnel, Tristan Wagner, Mattes Hansen, Jonah Rathmann, David Schmalfeld

Klaus Krasse

Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de