10.08.2016

Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft: Teilnehmerfeld ist komplett


In der eigens errichteten Beachsoccer-Arena am Stand von Warnemünde wird am 20./21. August erneut der Deutsche Beachsoccer-Meister ermittelt.

Der deutsche Beachsoccer wird aktuell stark von ostdeutschen Teams geprägt: Nicht weniger als vier der sechs Endrunden-Teilnehmer um die Deutsche Meisterschaft Ende August kommen aus dem Verbandsgebiet des Nordostdeutschen Fußballverbandes.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Titelverteidiger Rostocker Robben und dem BST Chemnitz als Titelträger aus den Jahren 2013 und 2014. Neben Hertha BSC Berlin feiert auch Hohensee United als zweites Team aus Mecklenburg–Vorpommern seine Premiere bei den Titelkämpfen am Ostseestrand von Warnemünde. Komplettiert wird das Feld von zwei westdeutschen Mannschaften: dem BSC Ibbenbüren, Deutscher Vizemeister 2015, sowie den Beach Royals aus Düsseldorf.

Die Meisterschaftsendrunde findet am 20. und 21. August zum vierten Mal im Rostocker Stadtteil Warnemünde am Ostseestrand statt. Das eigens für das Meisterschaftswochenende errichtete Stadion fasst 2.000 Zuschauer. In den vergangenen Jahren war die Arena bei den Endspielen jeweils bis auf den letzten Platz gefüllt. Eröffnet wird das Turnier am Samstag, 20. August, um 10 Uhr mit der Partie BST Chemnitz gegen Hertha BSC Berlin.

„Die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft hat sich bereits nach wenigen Jahren als fester Bestandteil im Kalender des DFB etabliert“, fasst DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit die rasante Entwicklung des deutschen Beachsoccers zusammen.

Auch medial wird es in diesem Jahr eine wichtige Neuerung geben: Erstmals wird das Finale um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft live auf DFB.TV übertragen. Und dabei wird dieses Endspiel nicht nur in Deutschland auf Interesse stoßen, denn die internationale Beachsoccer-Gemeinde wächst enorm und verfolgt gerade auch die Entwicklung im DFB mit besonderer Aufmerksamkeit.

www.dfb.de



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de