02.09.2014

Zweite Runde im Vereinsdialog: Der LFV zu Gast beim FC Förderkader


LFV-Präsident Joachim Masuch (li.) übergibt Horst Greinert einen offiziellen Spielball. Daneben (v.l.n.r.): Dieter Möller, Stephan Malorny und Bastian Dankert.

Der im Masterplan des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie im laufenden Entwicklungsplan des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (Motto: "Unser Land. Unser Fußball.") fest verankerte Vereinsdialog findet immer mehr Befürworter. Nach dem positiven Fazit bei der Premiere beim SV Fortschritt Neustadt-Glewe gastierte der LFV M.-V., vertreten durch den Präsidenten Joachim Masuch, den Bildungsausschuss-Vorsitzenden Wolfgang Moschke, Geschäftsführer Bastian Dankert und Fußballkoordinator Oliver Skrocki, zuletzt beim FC Förderkader René Schneider in Rostock.

"Die Veranstaltung war wieder eine tolle Sache", berichtete Oliver Skrocki, der beim Landesfußballverband für die Umsetzung der verschiedenen Themenkomplexe des DFB-Masterplans verantwortlich ist. In den knapp zwei Stunden geht es stets um den regen Austausch von Gedanken und Problemen, mit denen es die Vereine und auch der Verband im tagtäglichen Fußballgeschäft zu tun bekommen. Unter Umständen entstehen schon im Gespräch oder aber in der Nachbereitung erste Lösungsansätze, im besten Fall können sich beide Seiten aber schon direkt vor Ort mit dem Vermitteln von bereits vorhandenen Möglichkeiten und Abläufen gegenseitig Abhilfe leisten.

Hierzu sind neben den Vereinsvertretern — egal ob Vorstandsmitglieder, Trainer oder Aktive — auch Verantwortliche des entsprechenden Kreisfußball- bzw. Fußballverbandes immer mit vor Ort. Im Falle des FC Förderkader war dies Dieter Möller, erster Stellvertreter des KFV Warnow. "Wir können dieses Treffen nur weiterempfehlen", sagt Horst Greinert, Vorsitzender des Rostocker Clubs, dessen Männermannschaft seit dieser Saison erstmalig in der Verbandsliga mitkickt. Greinert lobte vor allem die Offenheit des LFV-Präsidenten und findet es sehr sinnvoll, die gegenseitigen Standpunkte miteinander auszutauschen und zu diskutieren.

"Mit dem Vereinsdialog wollen wir einen möglichst großen Querschnitt an Vereinen in ganz Mecklenburg-Vorpommern erreichen. Damit wollen wir möglichst viele Blickwinkel auf die unterschiedlichen Probleme, aber auch die positiven Seiten im Vereinsleben bekommen. In den nächsten Wochen und sind wir unter anderem in Warnemünde, Crivitz und Penzlin vor Ort", erklärt Oliver Skrocki und sagt abschließend: "Jeder Verein kann von dem Dialog eigentlich nur profitieren. Für Interessenten stehen unsere Türen jederzeit offen." Die Anmeldung bzw. Terminabsprache für einen Vereinsdialog erfolgt direkt über Oliver Skrocki (Tel.: 0381/1285519 bzw. Mail: oliver.skrocki@lfmv-v.de) oder aber über die Online-Anmeldung auf www.lfvm-v.de, der offiziellen Internetseite des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de