13.11.2015

Fairplay-Medaille des DFB wird in Hannover vergeben


Der MSC Waren wurde im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des LFV M.-V. in Güstrow mit dem Fairplay-Preis geehrt und hofft beim bundesweiten Wettbewerb nun in Hannover auf die Fairplay-Medaille des Deutschen Fußball-Bundes.

Triple-Trainer Jupp Heynckes sagte einmal über fairen Fußball: "Es ist wie in einem Symphonieorchester: Die verschiedenen Charaktere einer Mannschaft müssen zusammenpassen. Dafür braucht es ein Gerüst, und die Bauteile sind Disziplin und Fair Play."

Heynckes‘ Erfolgsmodel für Champions League, Bundesliga und Pokal funktioniert genauso in der Kreisliga. Für Männerfußball und Frauenfußball, für Junioren wie für Ü-Fußballer. Seit 1997 zeichnet der DFB faires Verhalten aus. Aus allen 21 Siegern der Landesverbände wird im Rahmen des Länderspiels gegen die Niederlande am Nachmittag des 17. November in Hannover ein Bundessieger ausgewählt. Und eine Fair Play-Medaille wandert in den Profifußball. 

Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Florian Trinks von der Spvgg. Greuther Fürth. Der U 17-Europameister von 2009 sagt: "Der Fußball in Deutschland ist fair, man kann sich als Profi in seinem Beruf wohlfühlen. Ich denke auch, dass der DFB, die Vereine und Schiedsrichter beim Werben für Fair Play einen guten Job machen."

600 Bewerbungen pro Jahr - "Erfolg und Fair Play hängen eng zusammen"

Resonanz und Qualität der Medaillengewinner belegen die Bedeutung der Auszeichnung. Mehr als 600 Aktionen werden pro Jahr bei den Landesverbänden gemeldet. Und fast alle nominierten Spielerinnen und Spieler begeistern und bewegen – durch ihre Selbstlosigkeit, ihre Achtsamkeit, ihren Gerechtigkeitssinn. Hans Lenk, 1960 Goldmedaillengewinner und später Philosophie-Professor, sagte einmal, Fair Play sei die "Leittugend geregelter Konkurrenz". Alle Träger der DFB Fair-Play-Medaillen bewahren diese Leitkultur vor Schaden.

Jupp Heynckes, der 2013 mit dem Preis ausgezeichnet wurde, sagte auch: "Erfolg und Fair Play hängen eng zusammen. Das hat viel mit dem Innenleben der Mannschaft zu tun. Aber eben auch damit, dass die Verantwortlichen diese Werte vorleben."

Genau für diese Botschaft steht jeder Einzelne der diesjährigen 21 Nominierten für die Fair Play-Medaille der Saison 2014/15 des Deutschen Fußball-Bundes. Wir können gespannt sein, wer von Ihnen am Ende die Medaille erhält. Verdient hätten sie es alle.

"Aus unserem Landesverband ist der MSC Waren in der Auswahl der Nominierten zu finden", berichtet der Fairplay-Beauftragte des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Andreas Streich.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de